Zitate rund um das Thema Abtreibung
 


Abtreibung in unterschiedlichen Kulturen und Religionen
Medizinethische und juristische Grundlagen
Feminismus, sexuelle Selbstbestimmung und Abtreibung
Definition des Menschseins
Abtreibung als Tötung
Folgen der Abtreibung
Abtreibung und Politik
Abtreibung und Medien
Argumentation der Abtreibungsbefürworter
Verdrängen und Verschweigen der Abtreibung
Eliminierung der Abtreibung aus dem Strafgesetz
Vorgeburtliche Diagnostik und Abtreibung von behindertem Leben
Abtreibung und Lebensschutz
Abtreibung und Adoption

Abtreibung in unterschiedlichen Kulturen und Religionen

Noch ehe ich dich im Mutterleib formte, habe ich dich ausersehen, noch ehe du aus dem Mutterschoß hervorkamst, habe ich dich geheiligt.
AT, Jeremias 1,5

Siehe, Kinder sind eine Gabe des Herrn, und Leibesfrucht ist ein Geschenk.
AT, Psalm 127,3

Denn du hast mein Inneres geschaffen, mich gewoben im Schoß meiner Mutter.
AT, Psalm 139,13

Errette die zum Tode geschleppt werden, und die zur Schlachtbank wanken, halte zurück! Wenn du sagen wolltest: Siehe, wir haben das nicht gewusst! Wird nicht der, er die Herzen prüft es merken, und der deine Seele beobachtet, es wahrnehmen, und dem Menschen vergelten nach seinem Tun?
AT, Sprüche 24,11-12

Töten soll nicht die Mutter ihr Kind im eigenen Schoße noch Neugeborene werfen Hunden und Geiern zur Speise.
Pseudo-Phokylides (etwa zwischen 50 v.Chr. und 50 n.Chr), unbekannten, vermutlich jüdischer Spruchdichter

Warum durchwühlt ihr den Leib von unten mit schneidenden Waffen und gebt grausiges Gift?
Ovid (42 v.Chr.. 17 n.Chr.), römischer Dichter

Frauen, die von einem Art tödlichen Abtreibungsmittel Gebrauch machen, töten nicht nur den Embryo, sondern zusammen mit ihm alle menschliche Güte.
Clemens von Alexandrien (um 150-215), griechisch-christlicher Relionsphilosoph, Leiter der berühmten Schule in Alexandrien

Du sollst nicht töten, du sollst nicht ehebrechen, du sollst nicht Knaben schänden, du sollst nicht ein Kind durch Abtreibung morden, und du sollst das Neugeborene nicht töten.
Didache (Zwölfapostellehre) (Ende 2. Jh.), unbekannter syrischer christlicher Schriftsteller

Wir dagegen dürfen, nachdem uns ein für allemal das Töten eines Menschen verboten ist, selbst den Embryo im Mutterleib … nicht zerstören. Ein vorweggenommener Mord ist es, wenn man eine Geburt verhindert. Ein Mensch ist auch schon, was erst ein Mensch werden soll.
Tertullian (Quintus Septimius Florens) (160-220), nordafrikanischer christlicher Schriftsteller

Es gibt Personen, welche durch hinuntergeschluckte Arzneien in ihrem Leibe selbst die Entstehung des künftigen Menschen vernichten und einen Kindesmord begehen, ehe sie gebären.
Minucius Felix (Ende 2./Anfang 3. Jh.), christlicher römischer Schriftsteller

Keine Frau sollte je Medikamente nehmen, um eine Abtreibung herbeizuführen.
Caesarius von Arles (ca. 470-542), gallischer Bischof

Der Arzt soll und darf nichts anderes tun, als Leben erhalten, ob es ein Glück oder Unglück sei, ob es Wert habe oder nicht, dies geht ihn nichts an. Und maßt er sich einmal an, diese Rücksicht in sein Geschäft mit aufzunehmen, so sind die Folgen unabsehbar und der Arzt wird der gefährlichste Mensch im Staate.
Christoph Wilhelm von Hufeland (1762-1836), deutscher Mediziner, königlicher Leibarzt von Preußen

Niemand zählt diese Morde der Ärzte, wie man vorzeiten die Morde der Inquisition nicht zählte, weil man des Glaubens war, sie würden zum Heil der Menschheit begangen.
Leo Tolstoi (1828-1910), russischer Dichter

Keine Indikation, kein Notstand kann ein in sich sittenwidriges Tun in ein sittengemäßes und erlaubtes verwandeln.
Pius XII. (Eugenio Pacelli) (1876-1958), italienischer Papst

Je hilfloser ein Lebewesen ist, desto größer ist sein Anspruch auf menschlichen Schutz vor menschlicher Grausamkeit.
Mahatma Gandhi (1869-1948), ndischer Rechtsanwalt, Widerstandskämpfer, Revolutionär, Publizist, Morallehrer, Asket und Pazifist

Es scheint mir sonnenklar, dass Abtreibung ein Verbrechen ist.
Mahatma Gandhi (1869-1948), ndischer Rechtsanwalt, Widerstandskämpfer, Revolutionär, Publizist, Morallehrer, Asket und Pazifist

Abtreibung ist "die große moderne Sünde".
Karl Barth (1886-1968), schweizerischer evangelischer Theologe, religiöser Sozialist; während der NS-Zeit Angehöriger der "Bekennden Kirche"

Die Tötung der Frucht im Mutterleib ist Verletzung des dem werdenden Leben von Gott verliehenen Lebensrechtes. Die Erörterung der Frage, ob es sich hier schon um einen Menschen handele oder nicht, verwirrt nur die einfachen Tatsache, dass Gott hier jedenfalls einen Menschen schaffen wollte und dass diesem werdenden Menschen vorsätzlich das Leben genommen worden ist. Das aber ist nichts anderes als Mord.
Dietrich Bonhoeffer (1906-1944), deutscher evangelisch-lutherischer Theologe, Mitglied der Bekennenden Kirche und Widerstandskämpfer, von den Nazis ermordet

Ich kenne keine unreligiösere Einstellung, keine, die eine solche menschliche Bankrotterklärung darstellt, als jene, die die Zerstörung von Kindern zulässt.
Daniel Berrigan (1921-2016), US-amerikanischer Jesuit, Schriftsteller und Friedensaktivis

Auch ungeborene Kinder sind Menschen, die man nicht töten darf.
Christoph Schönborn (1945- ), österreichischer katholischer Theologe, Erzbischof

Nur Gewissenlose treiben Kinder ab und behandeln Ehe und Familie wie Zeitverträge.
Peter Hahne (1952- ), deutscher Fernsehmoderator, Autor und Evangelist

Förtus_zwischen_Fingern
https://ungeborene.de/wp-content/uploads/Anabelle_Danison_1100x350.jpg

Medizinethische und juristische Grundlagen

Ich werde nichts unternehmen, um die Leibesfrucht abzutreiben oder Empfängnis zu verhüten. ... Auch werde ich keiner Frau ein Mittel zur Abtreibung einer Geburt zukommen lassen.
Hippokrates (um 460- um 370 v. Chr.), griechischer Arzt, berühmtester Arzt des Altertums und Begründer der Medizin

Ich werde jedem Menschenleben von der Empfängnis an Ehrfurcht entgegenbringen und selbst unter Bedrohung meine ärztliche Kunst nicht in Widerspruch zu den Geboten der Menschlichkeit anwenden.
Genfer Gelöbnis für den ärztlichen Berufsstand von 1948 (verabschiedet auf der 2. Generalversammlung des Weltärztebundes)
DIe "zeitgemäße, ohne religiösen Kontext bestehende Version" von 2017 beinhaltet den ersten Teilsatz nicht mehr.
https://de.wikipedia.org/wiki/Genfer_Deklaration_des_Welt%C3%A4rztebundes

Jeder hat das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Das gilt ausdrücklich auch für die ungeborenen Menschen.
Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland, Artikel 2

Wer eine Schwangerschaft abbricht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Handlungen, deren Wirkung vor Abschluss der Einnistung des befruchteten Eies in der Gebärmutter eintritt, gelten nicht als Schwangerschaftsabbruch im Sinne dieses Gesetzes.
§ 218 Schwangerschaftsabbruch, Strafgesetzbuch (StGB)

Es darf nicht verkannt werden, dass der Schwangerschaftsabbruch grundsätzlich mit unserem Werte- und Rechtssystem nicht vereinbar ist. Die Pflicht des Staates, menschliches Leben zu schützen, leitet sich aus der im Grundgesetz festgehaltenen Überzeugung ab, dass die Würde eines jeden Menschen unantastbar ist.
Reinhard Marx (1953- ), deutscher katholischer Theologe, Erzbischof, Kardinal, Vorsitzender der deutschen Bischofskonferenz

Wenn eine Frau ihr Kind abtreiben will, nennt sie es 'Fötus'. Wenn sie es aber zur Welt bringen will, nennt sie es 'Baby'. Wer hat schon einmal gehört, dass jemand eine schwangere Mutter gefragt hätte: 'Was macht dein Fötus?' oder: 'Strampelt der Fötus schon?

Die (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) wirbt in Ihren Aufklärungsschriften dafür, die Dinge beim Namen zu nennen und nicht um den heißen Brei herum zu schreiben. Diese Vorsätze werden allerdings merkwürdigerweise beim Thema Abtreibung strikt über Bord geworfen. Man findet u.a. folgende "schwammige" Erklärung (Broschüre "Sichergehn - Verhütung für Sie und Ihn", Seite 64):
...Die gebräuchlichste und schonenste Methode ist die Absaugung der Schleimhaut und der Frucht; das dauert ca. 5-10 Minuten...
Kann man das Töten eines einmaligen Menschenlebens noch schöner bzw. harmloser umschreiben?!

http://www.pro-leben.de/abtr/taktiken_manipulationen.php [sehr gute Darstellung der Methoden der Manipulation durch die Sprache]

Nach wissenschaftlichen Untersuchungen empfinden die Föten bei der Abtreibung aber doch Schmerz:
https://ungeborene.de/abtreibung/schmerzempfinden-von-ungeborenen

Feminismus, sexuelle Selbstbestimmung und Abtreibung

Aber sie [die Mutter] fürchtet sich auch, mit einem Schwächling, einem Ungeheuer niederzukommen, weil sie die scheußliche Zufälligkeit des Körpers kennt, und dieser Embryo, der in ihr haust, ist ja nichts wie Fleisch.
Simone de Beauvoir (1908-1986), französische Schriftstellerin und Feministin

Sie [die Frau] empfindet sie [die Schwangerschaft] gleichzeitig als eine Bereicherung und als eine Verstümmelung. Der Foetus ist ein Teil ihres Körpers und auch wieder ein Parasit, der auf ihre Kosten lebt. Sie besitzt ihn und wird doch wieder von ihm besessen. Er schließt die ganze Zukunft in sich, und indem sie ihn in sich birgt, fühlt sie sich weltenweit. Aber gerade dieser Reichtum hebt sie auf, sie hat den Eindruck, sie sei überhaupt nichts mehr. Eine neue Existenz ist im Begriff, sich zu offenbaren und ihre eigene Existenz zu rechtfertigen, und darüber ist sie stolz. Aber sie fühlt sich auch als das Spielzeug dunkler Mächte, sie wird hin- und hergeworfen, vergewaltigt.
Simone de Beauvoir (1908-1986), französische Schriftstellerin und Feministin

Tag für Tag wird sich ein Polyp, der aus ihrem Körper geboren und ihrem Körper fremd ist, in ihr mästen.
Simone de Beauvoir (1908-1986), französische Schriftstellerin und Feministin

Die Männer verbieten die Abtreibung im Allgemeinen, akzeptieren sie aber im Einzelnen als eine bequeme Lösung. Sie können es sich leisten, sich mit leichtfertigem Zynismus zu widersprechen, aber die Frau spürt diese Widersprüche in ihrem Fleisch.
Simone de Beauvoir (1908-1986), französische Schriftstellerin und Feministin

Mein Bauch gehört mir
„Mein Bauch gehört mir“: Mütter und ihre Töchter bei einer Demonstration 1971 in Berlin. Sie forderten die Abschaffung des Abtreibungsparagrafen 218 und das Recht auf Selbstbestimmung. Interessant dass schon ein kleine Mädchen für die Demonstration "auflaufen" dürfen (die Schrift sieht nicht nach Kinderschrift aus) bzw. von Erwachsenen für feministische Absichten instrumentalisiert werden.
https://www.ksta.de/region/euskirchen-eifel/euskirchen/abtreibung-abtreibung-ist-immer-noch-tabuthema-5401010

Das Barmherzigste, was eine große Familie für ihre Kleinkinder tun kann, ist, sie zu töten.
Margaret Sanger (1879-1966), US-amerikanische Krankenschwester und Feministin

"SELBSTBESTIMMUNG". "MEIN Körper = MEINE Wahl" oder Abtreibungsbefürworter und Gender-Lobbyisten marschieren zusammen.
https://www.aliceschwarzer.de/artikel/abtreibung-noch-immer-ein-tabu-330641

Vor der Wahl stehend, entweder eine frühzeitige Abtreibung durchzuführen oder absichtlich ein Down-Kind zur Welt zu bringen, denke ich, dass es eine moralische und vernünftige Entscheidung wäre, abzutreiben.
Richard Dawkins (1941- ), britischer Zoologe und Evolutionsbiologe

Treibe es ab und versuche es noch einmal. Es wäre unmoralisch, es zur Welt zu bringen, wenn du die Wahl hast. (Tweet auf die Aussage einer Frau, die sich mit der Frage beschäftigte, was sie tun würde, wenn sie mit einem Kind mit Downsyndrom schwanger wäre)
Richard Dawkins (1941- ), britischer Zoologe und Evolutionsbiologe

Ich bin sechsunddreißig, da finde ich zwei Abtreibungen auf ein lustvolles, knapp zwanzigjähriges Geschlechtsleben relativ wenig.
Jutta Ditfurth (1951- ), deutsche Sozialwissenschaftlerin, Politikerin (Grüne) und Feministin

CoverErica Millar. Happy Abortions. Mein Bauch gehört mir - noch lange nicht. Klaus Wagenbach 2018.
Dass die Autorin Gender Studies lehrt, überrascht nicht, sonder passt vielmehr zum ideologischen Kontext. Der Verlag Klaus Wagenbach, der "unabhängige Verlag" für "wilde Leser" sollte vielleicht besser der Gender-Lobby gesteuerte Verlag für moralisch verwilderte Leser heißen - was soll man zu einem derartig zynischen, menschenverachtenden Titel noch sagen.

Vielleicht sollte man die Mütter, die abgetrieben haben (vielleicht auch auf Druck des männlichen Umfeldes) fragen, ob Sie wirklich so "happy" sind - Man denke nur an das Post-Abortion-Syndrom.

https://www.wagenbach.de/buecher/titel/1169-happy-abortions.html

Taschenbuch: »Deutschland treibt sich ab«Eike Sanders / Ulli Jentsch / Felix Hansen
"Deutschland treibt sich ab". Organisierter "Lebensschutz". Christlicher Fundamentalismus. Antifeminismus.
unrast transparent. rechter rand 2014
https://www.linke-t-shirts.de/sonstige_i205451.htm

Der Titel erinnert an Thilos Sarazins Buch "Deutschland schafft sich ab" und stellt damit eine Verbindung zu "rechtem Gedankengut" her.

Pro Familia empfiehlt - wenig überraschen -  das Buch der Abtreibungsbefürworter. Nicht zufällig schreibt Pro Familia auf seiner Website von "Schwangerschaftsabbruch ("Abtreibung")" - das deutliche, nicht verschleiernde und nicht beschönigende Wort "Abtreibung" ist der Organisation offensichtlich unangenehm (bei Schwangerschaftsabbruch gegt es um die Beendigung eines unerwünschten "Zustands", bei Abtreibung stellt sich ja vielleicht die Frage nach dem "Wer").
https://www.profamilia.de/erwachsene/schwangerschaftsabbruch.html#c69617


Kein Gott, kein Staat, kein Patriarchat.
Parole der Abtreibungsbefürworter

Mein Leib gehört mir.

Parole der Abtreibungsbefürworter

Ob Kinder oder keine - entscheiden wir alleine!

Parole der Abtreibungsbefürworter

I LOVE MY VAGINA
Junge Grüne: "I love MY VAGINA - Ich liebe meine Gebärmutter"... ("I love my embryo würden sie wohl nicht schreiben")
http://junge-gruene.at/blog/2013/09/01/wieso-das-recht-auf-abtreibung/

Ich kenne Frauen, die viel schuldiger würden, wenn sie ein Kind zur Welt brächten, als wenn sie es abtrieben.
Eugen Drewermann (1949- ), deutscher katholischer Theologe, Psychoanalytiker, Schriftsteller, ehemaliger Priester

Diejenigen, die gegen Abtreibungen sind, können nicht einfach Gottes Willen anführen – sie müssen erklären, warum Abtreibung Prinzipien verletzt, die allen Menschen jeden Glaubens zugänglich sind.
Barak Obama (1961- ), US-amerikanischer Politiker, Demokratische Partei, Friedensnobelpreisträger [! - Yes we can ...]

KJG für Abtreibung
Auch die katholische Kirche lässt sich vom Zeitgeist bestimmen:
Im Zusammenhang mit dem "Recht auf sexuelle Selbstbestimmung" und dem "Recht auf Entscheidung über ihren Körper" schreibt die Katholische junge Gemeinde (KjG) in ihrer Publikation "YOUrope" dass damit gemeint sei "Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, eine Schwangerschaft abzbrechen". Weiter heißt es dort "Die KjG setzt sich für eine Auseinandersetzung mit diesem Recht auf Basis des christlichen Menschenbildes ein und geht den Weg einer wertebezogenen Sexualpädagogik weiter". Die Deutsche Bischofskonferenz war entsetzt über diese Veröffentlichung und der katholische Politologe Andreas Püttmann beklagte die moralische Verwirrung und das Fehlen biblischer Grundlagen. Das Zweite Vatikanische Konzil, auf das sich die "Reformkatholiken" gerne berufen spreche bei Abtreibung unmissverständlich von einem "verabscheuenswürdigen Verbrechen":
https://www.pro-medienmagazin.de/kommentar/2014/06/10/katholische-jugend-fuer-abtreibung/

Denkimpulse dazu:

Manchmal spricht man über die Abtreibung, als ob keine Opfer da wären oder als ob nur die Frauen die Opfer einer verneinten Abtreibung werden könnten. Aber es gibt immer ein Kind. Dieses Leben wird im Falle einer Abtreibung aufgeopfert.
Rocco Buttiglione (1948- ), italienischer Politiker

Wie alle totalitären Ideologien der Neuzeit geht es dem Feminismus um die Beseitigung eines schlechten Gewissens gegenüber Opfern, die schlicht "selber schuld" sind; es geht nicht nur um die Opfer der Abtreibung, auch um alle, die um der Ideologie willen auf der Strecke bleiben, seien es Frauen oder Männer.
Pirmin Meier (1971- ), Schweizer Lehrer, Erwachsenenbildner und Autor

Definition des Menschseins

Der haarspalterische Gegensatz zwischen geformt und ungeformt macht für uns keinen Unterschied. Jeder, der absichtlich eine Abtreibung durchführt, muss sich der Strafe für Mord unterwerfen.
Basilius der Große von Cäsarea (330-379), griechischer Kirchenvater, Gründer der Basilianer-Mönche

Denn der Fötus, obwohl eingeschlossen in den Leib seiner Mutter, ist schon ein menschliches Wesen, und es ist ein monströses Verbrechen, ihm sein Leben zu rauben, das er erst begonnen hat zu genießen. Es ist fürchterlicher einen Menschen in seinem eigenen Haus zu töten, als auf einem Feld, denn das Haus eines Menschen ist der Orte der sichersten Zuflucht, es sollte sicherlich für abscheulicher gehalten werden eine Fötus im Leibe zu töten bevor er an das Licht gekommen ist.
Johannes Calvin (1509-1564), Schweizer Reformator

Bis zu einem gewissen Stadium der Schwangerschaft soll Abtreibung auf Wunsch der Frau erlaubt sein.
Albert Schweitzer (1875-1965), deutsch-französischer Arzt, Philosoph, evangelischer Theologe, Organist, Musikwissenschaftler und Pazifist, Friedensnobelpreisträger, Verfechter einer Ethik der "Ehrfurcht vor dem Leben" von dem die schönen Sätze stammen:
"Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will." oder
"Überall, wo du Leben siehst, das bist du!"
oder
"Ohne Ehrfucht vor dem Leben hat die Menschheit keine Zukunft."
Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, ob es der Ethik der "Ehrfurcht vor dem Leben" nicht an logischer Schlüssigkeit und moralischer Konsequenz mangelt.

Der Mensch ist von Anfang an ganz Mensch. Entweder ist das Ich da oder es ist nicht da; dass ein Un-Ich zuerst ein Vor-Ich, dann ein Kaum-Ich und dann - immer icher werdend - ein Ich-bin-Ich wird, ist so undenkbar wie ein viereckiger Kreis.
Max Thürkauf (1925-1993), Schweizer Chemiker und Philosoph


Wir können nur sagen, die menschliche Person ist identisch dem Menschen, und da, wo menschliches Leben beginnt, da ist es schützenswert. Alles andere ist Willkür.
Robert Spaemann (1927- ),  deutscher Philosoph

Das Personsein eines Körpers hängt nicht von der Entscheidung menschlicher Subjekte ab, die Macht über diesen Körper haben.

Jeder Mensch, ob ein-, mehr-, oder vielzellig, ist eine Person.
Antoine Suarez (20./21. Jh.), Schweizer Quantenphysiker, Vorstandsmitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Bioethik

Der Embryo ist ein Mensch im frühesten Stadium seiner Entfaltung. Als solcher ist er Träger der Menschenwürde. Das verbietet seine Instrumentalisierung zu Forschungszwecken, die seine Tötung einbeziehen.
Ernst-Wolfgang Böckenförde (1930- ), deutscher Staats- und Verwaltungsrechtler sowie Rechtsphilosoph, Richter des Bundesverfassungsgerichts


Das Selbstbewußtsein, also das Sichselbsterkennen-können eines Menschen bildet sich zwischen dem 2. und dem 3. Lebensjahr. Die Menschwerdung findet statt, indem sich das Kind aus den rein auf räumlich-zeitliche Explikationen begrenzten Wahrnehmungs­möglichkeiten des Tieres befreit. Ein Embryo/Fötus befindet sich in einem Zustand der Dämmerung, etwa vergleichbar mit dem unbewußten Gefühlsleben einer Pflanze. Er verfügt also weder über einen Charakter, über nichts, was man mit nachhaltiger Emotion oder gar Intelligenz auch nur entfernt vergleichen könnte, über keine wie auch immer geartete Persönlichkeits­struktur oder irgend eine andere spezifische Disposition, die ihn einmalig machen würde. Er ist kein Individuum und befindet sich im besten Falle auf der evolutionären Stufe mit einer Kaulquappe, aber ganz sicher nicht mit einem Menschen, auch wenn er - rein ontologisch betrachtet - aufgrund seines potentiellen Menschseins der Kategorie "Mensch" zugeordnet werden muss.
Ein Schwangerschaftsabbruch kann demnach niemals als "Mord" bezeichnet werden, da schlicht niemand ermordet wird. Punkt.
Asja Huberty (), deutsche Politikerin, Die Linke

Wird das menschliche Leben an seinem Beginn einmal dem Belieben des Einzelnen preisgegeben, dann gibt es keinerlei logischen Grund mehr, dass die Gesellschaft künftig das Lebensrecht von Behinderten, unheilbar Kranken und "nutzlosen" Alten respektierte. Eine geschickte und fortdauernde Kampagne der Massenmedien, welche die öffentliche Meinung manipuliert, genügt dann, um morgen das ganze moralische Erbe wegzufegen, das uns das Evangelium gebracht hat und das die Grundlage der Zivilisation ist. Wir haben die Pflicht, gegen Wind und Wellen jene Verwirrung anzuprangern, die unaufhörlich gestiftet wird zwischen dem Recht, das eigene Leben in die Hände zu nehmen, und dem Recht, das Leben es anderen in die Hände zu nehmen.
Léon-Joesph Suenens (1904-1996), niederländischer Theologe, Erzbischof, Kardinal

Abtreibung als Tötung

Hältst du das für möglich, dass ein so weicher und kleiner Körper für todbringende Wunden empfänglich ist, dass jemand solch junges Blut eines Neugeborenen, der kaum schon ein Mensch ist, durch Hinmorden vergieße, ausspritze und schlürfe. Niemand kann das glauben, außer wer fähig ist, es auch zu tun.
Justin (um 100-165), griechischer Theologe, Märtyrer, Kirchenvater

Wann immer wir unseliger Geschichtstatsachen gedenken, sollten wir uns nicht damit begnügen, unseren Vorfahren an die Brust zu schlagen, sondern unsere eigene Zeit und unser eigenes Tun im Licht dieser Ereignisse und Erfahrungen bedenken. Nicht für das, was vor 500 Jahren in Amerika oder vor 50 Jahren in Auschwitz geschah, werden wir einmal zur Rechenschaft gezogen, sondern für das, was wir heute an Unrecht zulassen. Was werden unsere Nachkommen über die Generation empfinden, die das erste Mal in der Geschichte die zutiefst rechtswidrige Massentötung der ungeborenen Kinder straffrei ermöglicht hat?
Johannes Dyba (1929-2000), deutscher katholischer Theologe, Bischof

Unser Jahrhundert, das Auschwitz und den Archipel Gulag hervorgebracht hat und in einem Jahr in Deutschland mehr Ungeborene umbringt, als die Inquisition in Jahrhunderten an Todesurteilen gefällt hat, sollte sich hüten, sich über die Inquisition des Mittelalters zu empören.
Walter Brandmüller (1929-2010), deutscher katholischer Theologe und Kirchengeschichtler, Bischof, Kardinal

Abtreibung hört sich an wie ein Stück Holz, das auf dem Rhein abgetrieben wird. Man muss es Tötung nennen.
Norbert Blüm (1935- ), deutscher Publizist und Politiker, Arbeitsminister

Es ist niemals erlaubt, sich einem in sich ungerechten Gesetz, wie jenem, das Abtreibung und Euthanasie zulässt, anzupassen, weder durch Beteiligung an einer Meinungskampagne für ein solches Gesetz noch dadurch, dass man bei der Abstimmung dafür stimmt.
Johannes Paul II. (Karol Woityla), polnischer Papst (Evangelium Vitae, III 73)

Wie kann eine Handlung, die unschuldiges Leben vernichtet, therapeutisch, zivilisiert und menschlich sein?
Franziskus (Jorge Mario Bergoglio) (1936- ), argentinischer Papst

Wer einen Embryo abtreibt und meint, es handele sich dabei nicht um eine Tötung, den kann ich nicht verstehen.
Christiaan Neethling Barnard (1922-2001), südafrikanischer Herzchirurg und Pionier auf dem Gebiet der Herztransplantationen

Abtreibung - das letzte Refugium in dem sich Vierteilung und Ausweidung im deutschen Strafrecht noch halten konnten.
C.J. Eigenes (21. Jh.)


Zertifiziertes Foto von Überresten eines 11-wöchigen Embryos nach der Abtreibung in einer US-amerikanischen Abtreibungsklinik. Auf der Dollarmünze (zum Größenvergleich) steht "Liberty" - Freiheit .... Es lebe das "Land der unbegrenzten Möglichkeiten" das "Land der Freiheit" (für wen?)
https://www.mamma.ch/gut-zu-wissen/was-abtreibung-einem-baby-antut/
Der Wikipedia-Artikel über den Film "Der stumme Schrei" lässt ganz überwiegen Kritiker zu Wort komme und die damalige Familienministerin Rita Süßmuht (CDU), die davor warnte, den Film in der Schwangerenberatung einzusetzen, da er gerade jenen Druck auf Frauen ausübe, der vermieden werden müsse.
https://de.wikipedia.org/wiki/Der_stumme_Schrei


Komitee "Selbstbestimmung der Frau" 1979/1980
"Mein Bauch gehört mir" von Margarete Neundlinger
http://www.demokratiezentrum.org/wissen/bilder.html?index=883
Irgendwie passt der schwarze Trauerrand ...

Folgen der Abtreibung

Was du auch immer tust, tust du dir letztlich selber an. Drum frage dich bei jeder Tat: "Dies mir antun, will ich das?
Siddhartha Gautama Buddha (563-483 v.Chr.), Gründer des Buddhismus

Wir verneinen, weil etwas in uns leben und sich bejahen will, das wir vielleicht noch nicht kennen, noch nicht sehen.
Friedrich Nietzsche (1844-1900), deutscher Philosoph

Ich habe eine Überzeugung, die ich Ihnen allen mitteilen möchte. Der größte Zerstörer des Friedens ist heute der Schrei des unschuldigen, ungeborenen Kindes. Wenn eine Mutter ihr eigenes Kind in ihrem eigenen Schoß ermorden kann, was für ein schlimmeres Verbrechen gibt es dann noch, als wenn wir uns gegenseitig umbringen?
Mutter Teresa (Agnes Gonxha Bojaxhiu) (1910-1997), albanische Ordenschwesterin unter den Armen in Indien, Friedensnobelpreisträgerin

Die Gewaltanwendung gegen das ungeborene menschliche Leben wird eine Kette von Gewalt an geborenen Menschen nach sich ziehen.
Mutter Teresa (Agnes Gonxha Bojaxhiu) (1910-1997), albanische Ordenschwesterin unter den Armen in Indien, Friedensnobelpreisträgerin

Die Frau ist das zweite Opfer der Abtreibung.
Mutter Teresa (Agnes Gonxha Bojaxhiu) (1910-1997), albanische Ordenschwesterin unter den Armen in Indien, Friedensnobelpreisträgerin

Frauen, die abgetrieben haben, bedürfen dringend der Vergebung.
Mutter Teresa (Agnes Gonxha Bojaxhiu) (1910-1997), albanische Ordenschwesterin unter den Armen in Indien, Friedensnobelpreisträgerin

Für das Jahr 2016 sind dem statistischen Bundesamt rund 96.000 Abtreibungen gemeldet worden. Das entspricht bei rund 250 Werktagen pro Jahr täglich 384 Schwangerschaftsabbrüche. In dieser Zahl ist die Dunkelziffer der nicht gemeldeten Abbrüche nicht enthalten. Bei aufgerundet ca. 400 Schwangerschaftsabbrüchen an jedem Werktag sind täglich ca. ca. 800 Männer und Frauen in die Abtreibung ihrer ungeborenen Kinder involviert.
Hinzu kommen die an den Abtreibungen beteiligten Beraterinnen, die abtreibende Ärzteschaft und das Pflegepersonal. Je nach emotionaler Belastung durch die Abtreibung kommt die Verdrängung Scham- und Schuldbesetzter emotionaler Inhalte zum Tragen.
Kollektive Verdrängung findet immer dann statt, wenn ein schuld- und schambesetztes Thema auf diese Weise scheinbar besser ertragen werden kann. Der Preis im Falle des Post Abortion Syndroms liegt in den im deutschen Sprachraum fehlenden wissenschaftlichen Untersuchungen zur Benennung der Folgen der vorgeburtlichen Kindstötung für die Beteiligten. Ohne breite Erforschung der Erkrankungshäufigkeit und Erkrankungsweise der Frauen (und Männer) psychisch und physisch bzw. psychosomatisch nach Abtreibung und Lehre zu diesem Thema wird es jedoch dabei bleiben, dass viele Betroffene die Praxen von Allgemeinmedizinern, Frauenärzten, Orthopäden u.a. aufsuchen und an unspezifischen Symptomen leiden, deren gemeinsamer Nenner weder von den Erkrankten noch von den Ärzten oder Therapeuten zu finden ist.
Auch bei Psychiatern und Psychotherapeuten findet sich die Subsumierung der Symptome unter andere Krankheitsbilder. Dies lässt sich in anamnestischen Gesprächen unter Einbeziehung der Befindlichkeit nach Abtreibungen und der Lektüre von Arztbriefen eruieren. Persönliches Involviert sein in das Post Abortion Syndrom auf therapeutischer Seite kann zu einem Bündnis des Schweigens über die Traumatisierung durch Abtreibung mit den entsprechenden Folgen für den zu erwartenden Erfolg der psychotherapeutischen Arbeit führen. Symptomverschiebung oder psychosomatischen Fixierung können die Folge sein wenn der Fokus der psychischen Erkrankung nicht thematisiert und behandelt wird.
https://aerzte-fuer-das-leben.de/fachinformationen/schwangerschaftsabbruch-abtreibung/post-abortion-syndrom-pas/ 
http://www.imabe.org/index.php?id=105

Abtreibung und Politik

Die Sorge um das menschliche Leben und nicht seine Zerstörung ist das erste und einzige legitime Ziel einer guten Regierung.
Thomas Jefferson (1743-1826), US-amerikanischer Politiker, Präsident

Wir müssen uns ein für allemal von dem Geplapper der Quäker-Papisten über die Unantastbarkeit des menschlichen Lebens befreien.
Leo Trotzki (1879-1940), russischer Revolutionär, kommunistischer Politiker und marxistischer Theoretiker, ermordet

Leben ist heilig, d.h. der höchste Wert, von dem alle Wertungen abhängen.
Albert Einstein (1879-1955), deutscher Physiker, Begründer der Relativitätstheorie, Physiknobelpreisträger

Man hat kein Maß mehr, für nichts, seit das Menschenleben nicht mehr das Maß ist.
Elias Canetti (1905-1994), russisch-bulgarischer jüdischer Schriftsteller und Aphoristiker deutscher Sprache, Literaturnobelpreisträger

Es wird keinen wirklichen Schutz des ungeborenen Lebens geben, solange sich die Partei und die Gesellschaft von den Müttern abwenden, die uneheliche Kinder zur Welt bringen.
Kurt Bidenkopf (1930), deutscher Jurist, Hochschullehrer und Politiker

Während wir unsere Kinder zu Zigtausenden töten, dämmert unsere Gesellschaft langsam ihrer Vergreisung entgegen.
Joachim Meisner (1933-2017), deutscher katholischer Theologe, Erzbischof und Kardinal

Wenn jemand glaubt, dass Abtreibung Mord ist, kann ihn niemand daran hindern, das zu einem politischen Thema zu machen.
Shlomo Avineri (1933-), israelischer Politologe und Historiker schlesischer Herkunft

Wenn ein Kind Probleme schafft, müssen die Probleme beseitigt werden, nicht das Kind.
Arno Backhaus (1950- ), deutscher christlicher Liedermacher, Autor und Aktionskünstle

Ganz abgesehen von ethischen Argumenten ist es nahezu absurd, dass der Staat durch die Finanzierung der Abtreibungen (über 90 Prozent) die negative Bevölkerungsentwicklung und den damit drohenden Kollaps der Sozialsysteme selbst aktiv unterstützt! Seit Einführung der Fristenregelung im Jahr 1974 sind mehr als acht Millionen ungeborener Kinder getötet worden. Jahr für Jahr eine Großstadt.
Peter Hahne (1952- ), deutscher Fernsehmoderator, Autor und Evangelist

Die Radikalität, in der Obama Abtreibung vehement befürwortet, ist vielen Europäern nicht bewusst. Sie widerspräche dem deutschen Grundgesetz. Obama befürwortet nämlich emphatisch die in der Praxis uneingeschränkte Abtreibung bis zum 9. Monat. Sogar während einer künstlich eingeleiteten Geburt (also teilweise außerhalb des Mutterleibes) dürfen nach seiner Ansicht Kinder getötet werden. Das gilt explizit auch für Kinder, die bereits selber atmen könnten und außerhalb des Mutterleibes allein überlebensfähig wären. Auch Kinder, die eine Abtreibung überleben und sich danach außerhalb des Mutterleibes befinden, müssen nach der Meinung von Obama ohne jede medizinische Hilfe sich selbst überlassen bleiben und grausam sterben. Das gilt auch dann, wenn diese Kinder bei medizinischer Versorgung gute Überlebenschancen hätten.
Godehard Brüntrup (1957- ), deutscher Philosoph und Jesuit

Für mich persönlich, als Christin, kommt Abtreibung nicht infrage.
Kathrin Göring-Eckhardt (1966- ), deutsche Politikerin, ehem. Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen - und dennoch ist Sie nach wie vor in der Partei die Abtreibungen wie keine andere befürwortet....
Tieren wollen wir eine Stimme geben fordert sie - und den ungeborenen Kindern?
Aber wie heißt es doch eben auf der Website von Bündnis 90 / Die Grünen "Neue Zeiten. Neue Antworten. Feminismus wird Programm".
https://www.gruene.de/ueber-uns/2018/feministischer-zukunftskongress.html

Aufschlussreich auch die Website http://www.gruen-ist-lila.de/

Hartz 4 Abtreibung fördern
https://bilddung.wordpress.com/2014/06/08/yes-we-can-57-millionen-abtreibungen-in-ua/

In der deutschen Gesellschaft sammelt sich die Abtreibungslobby in einer Organisation, die sich „Pro Familia“ nennt und die Teil der weltweiten Abtreibungsorganisation „Planned Parenthood“ ist. Die Namen sind ebenfalls Tarnkappen. Ziel dieser Organisationen ist nicht Hilfe für die Familien oder für geplante und verantwortliche Elternschaft, sondern die Legalisierung der Abtreibung. So verbreitet „Pro Familia“ Aufklärungsbroschüren, in denen der medizinische Ablauf einer Abtreibung in einer Sprache beschrieben wird, die jeden Hinweis auf das Kind bzw. den Embryo und seine Tötung vermeidet. Der Vorgang der Abtreibung wird als „Absaugen des Schwangerschaftsgewebes“, als „Entfernung des Inhalts der Gebärmutter“ oder, bei der medikamentösen Abtreibung, als „Ausstoßen der Schwangerschaft“ beschrieben. Verdummung im Gewande der Aufklärung.
Eine Besonderheit der „Kultur des Todes“ ist das deutsche Abtreibungsstrafrecht. Es verbietet die Abtreibung in § 218 als eine Straftat, regelt dann aber in § 218a die strafbefreienden Ausnahmen. Die Ausnahmeregelungen verdrängen den Normalfall. Wer eine Abtreibung will, hat keine Schwierigkeit, einen abtreibungswilligen Arzt zu finden und die Finanzierung aus Steuermitteln zu erhalten. Im Zentrum dieser Ausnahmeregelungen steht die Schwangerschaftskonfliktberatung. Die Schwangere bleibt im Falle einer Abtreibung in den ersten zwölf Wochen nach der Empfängnis straffrei, wenn sie dem abtreibenden Arzt durch eine Bescheinigung nachgewiesen hat, dass sie sich mindestens drei Tage vor der Abtreibung hat beraten lassen. Die dialektische Raffinesse dieser Beratungsregelung besteht darin, dass der Beratungsschein eine Beratung zugunsten des Lebensschutzes des ungeborenen Kindes dokumentieren soll, aber gleichzeitig die notwendige Voraussetzung für dessen straffreie Abtreibung ist. Dass die Schwangere auch ohne Beratung ein Recht auf den Beratungsschein hat, hat das Bundesverfassungsgericht in einem Urteil vom 27. Oktober 1998 festgestellt. Der Beratungsschein verwandelt die Straftat der Tötung eines unschuldigen Menschen in eine medizinische Dienstleistung. Er ist die Grundlage eines zivilrechtlichen Vertrages zwischen dem Arzt und der Schwangeren zwecks Tötung ihres Kindes. Für den Arzt ist er damit eine Tötungslizenz. Er garantiert den Vorrang des Selbstbestimmungsrechts der Schwangeren vor dem Lebensrecht ihres ungeborenen Kindes. Aus dem Abtreibungsstrafrecht wurde in der gesellschaftlichen Wahrnehmung somit ein Abtreibungsrecht. Die Abtreibungsstatistik, ebenfalls eine Besonderheit des deutschen Strafrechts, dient eher zur Verschleierung als zur Aufklärung. Einmal im Quartal und jeweils im März für das vorangehende Jahr wird meist mit beruhigendem Unterton gemeldet, dass die Abtreibungen wieder zurückgegangen seien. Die „Kultur des Todes“ versteht es, einerseits die Frage nach den demographischen Ursachen des Rückganges und nach den statistisch nicht erfassten Abtreibungen und andererseits die Addition der Gesamtzahl der Abtreibungen seit Einführung der Statistik zu vermeiden (5.561.544 bis 30. September 2013).
...
Auf internationaler Ebene wird die Legalisierung der Abtreibung durch verschiedene Unterorganisationen der Vereinten Nationen propagiert. Die Tarnkappe, derer sich die „Kultur des Todes“ hier bedient, ist das Recht auf reproduktive Gesundheit. Erstmals wurde dieser Begriff im Aktionsprogramm der Weltbevölkerungskonferenz 1994 in Kairo benutzt. Auch die Weltfrauenkonferenz 1995 in Peking griff ihn auf. Allerdings hielten beide Konferenzen noch an der Aussage fest, dass Abtreibung keine Methode der Familienplanung sei. Die Aktionsprogramme dieser Konferenzen haben im Übrigen auch nicht den Charakter von völkerrechtlichen Verträgen, sondern von Empfehlungen. Im Kampf um die völkerrechtliche Anerkennung eines Rechts auf reproduktive Gesundheit einschließlich eines Rechts auf Abtreibung sind aber verschiedene Unterorganisationen der UNO und NGOs aktiv, so der Menschenrechtsrat in Genf (HRC), der Weltbevölkerungsfonds (UNFPA), die Weltgesundheitsorganisation (WHO), der Ausschuss zur Beseitigung der Diskriminierung der Frau (CEDAW), der eine zentrale Rolle im Kampf um die Legalisierung der Abtreibung spielt, und neuerdings UN-Women, die am 2. Juli 2010 gegründete „Entity for Gender Equality and the Empowerment of Women“. Wie ein Motor steht hinter diesen Organisationen die International Planned Parenthood Federation, deren Aktionsprogramm diesem Kampf absolute Priorität zuschreibt. Die Argumentationen dieser Organisationen bedienen sich einer weiteren Tarnkappe. Sie heißt Müttersterblichkeit. Sie behaupten, die Müttersterblichkeit sei besonders groß, wenn Abtreibung „unsicher“ sei. Unsichere Abtreibungen seien illegale Abtreibungen, weshalb die Senkung der Müttersterblichkeit die Legalisierung der Abtreibung erfordere. Auf der UN-Vollversammlung am 24. Oktober 2011 wurden diese Forderungen kontrovers diskutiert und nicht zuletzt vom Vertreter des Hl. Stuhles, Erzbischof Francis Assisi Chullikatt zurückgewiesen.

https://www.dijg.de/analysen-zeitgeist/sprache-kultur-tod-selbsthingabe/

Abtreibung und Medien

Schulterschluss beim „Marsch für das Leben“.
Das Thema Abtreibung führt sie zusammen: konservative Christen und Mitglieder der AfD
. Den Schwangerschaftsabbruch lehnen sie strikt ab. Seit Jahren gehen die sogenannten Lebensschützer regelmäßig in Berlin auf die Straße – und rufen auch Gegendemonstrationen auf den Plan.
Marsch für das Leben - Bildauswahl
Die Bildauswahl, genauer gesagt der Bildausschnitt, spricht Bände: In forderster Reihe marschieren Senioren 70/80+ - soll wohl betonen, dass es beim Thema Abtreibung um "alte Zöpfe" geht. Das Wort "Schulterschluss" suggeriert eine ideologische Verbundenheit zwischen AfD-Mitgliedern und konservativen [konservativ als Negativbegriff verwendet] Christen und dient der Diskreditierung der Lebensrechtsbewegung.
https://www.deutschlandfunk.de/abtreibungsgegner-schulterschluss-beim-marsch-fuer-das-leben.1773.de.html?dram:article_id=428826
"Hätt' Maria abgetrieben, wärt ihr uns erspart geblieben!" schrien linke Gegendemonstranten, um die Veranstaltung des Bundesverbandes für Lebensrecht zu stören.
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/der-berliner-marsch-fuer-das-leben-der-tanz-der-teufel-und-das-grauen-der-frau-kahane-a2653312.html

Marsch für das Lebens in Berlin
https://www.bundesverband-lebensrecht.de/marsch-fuer-das-leben/

Argmuentation der Abtreibungsbefürworter

Entgegen aller Wortkosmetik und Reflexionsverweigerung ahnen doch wohl die allermeisten: Abtreibung ist bewusste Tötung von unschuldigen Menschenleben.
Johannes Paul II. (Karol Wojtyla) (1920-2005), polnischer Papst

Die Argumentationskette für die Abtreibung versteigt sich bis zu so inhumanen Behauptungen wie jener, dass der Embryo ja nur ein parasitäres Leben führe, womit man ihm offenbar das Lebensrecht leicht absprechen kann.
Irenäus Eibl-Eibesfeldt (1928-2018), österreichischer Zoologe, Evolutionsbiologe, Verhaltensforscher und Gründer des Fachs Humanethologie, Naturschutzaktivist

Das sogenannte Abtreibungsrecht hat Mütter gegen Kinder ausgespielt und Frauen gegen Männer. Es hat das größte Geschenk - ein Kind - als ein Konkurrent, Einmischung und Unannehmlichkeit dargestellt.
Mutter Teresa (Agnes Gonxha Bojaxhiu)

Das war natürlich die sehr einträgliche und sehr erfolgreiche Taktik der sich selbst erfüllenden Prophezeiungen. Denn wenn man der Öffentlichkeit lange genug sagte, dass jeder für die Legalisierung der Abtreibung war, dann würde automatisch mit der Zeit wirklich jeder für die Abtreibung sein. Nur sehr wenige Leute sind gern in der Minderheit.
Bernard Nathanson (1926-2011), US-amerikanischer Arzt, erst Befürworter der Liberalisierung der Abtreibung und Leiter einer der größten Abtreibungskliniken der USA, dann Lebensrechtler

Wir brauchten eine Belohnung für alle Katholiken, die auf unsere Seite überwechselten. Wir machten den Standpunkt der Abtreibungsbefürworter zu dem Standpunkt, der trendgemäß, sexy und kultiviert war.
Bernard Nathanson (1926-2011), US-amerikanischer Arzt, erst Befürworter der Liberalisierung der Abtreibung und Leiter einer der größten Abtreibungskliniken der USA, dann Lebensrechtler

Abtreibung ist kein Recht.
Joachim Meisner (1933-2017), deutscher katholischer Theologe, Erzbisch, Vorsitzender der deutschen Bischofskonferenz

Ein Embryo ist im Ergebnis der erfolgreichen feministischen Lobbyarbeit kein Mensch mehr. Er wurde durch den Einsatz von Sprache und juristischer Definition vom Subjekt in ein rechtloses Objekt verwandelt, und darf demnach getötet werden. Es ist - per Definition - kein Mensch, der dann stirbt. Nach der feministischen - und in der Folge juristischen - Idee ist dieses Objekt kein Träger eines Rechtsanspruches. Es ist somit alles nur eine Frage der Sprache, eine formelle Sache der Interpretation in der Beziehung von Frauen zu deren Körperregionen.
Wang Xin Long (2010)

Das gesellschaftliche Leben läuft Gefahr, in einen vollkommenen Relativismus abzudriften. Da lässt sich alles vereinbaren, über alles verhandeln: auch über das erste Grundrecht, das Recht auf Leben.
Johannes Paul II. (Karol Wojtyla) (1920-2005), polnischer Papst

Wo Abtreibung als Freiheitsrecht angesehen wird, ist die Freiheit des Einen über das Lebensrecht des Anderen gestellt.
Benedikt XVI. (Joseph Ratzinger) (1927- ), deutscher Papst


Abtreibung und Rechtsruck. Eine Frage der Frauenbewegung
https://carerevolution-rhein-main.org/2018/08/29/abtreibung-und-rechtsruck/

Um die Verteidigung des Lebens der Ungeborenen, die die Kirche unternimmt, leichthin ins Lächerliche zu ziehen, stellt man ihre Position häufig als etwas Ideologisches, Rückschrittliches, Konservatives dar. Und doch ist diese Verteidigung des ungeborenen Lebens eng mit der Verteidigung jedes beliebigen Menschenrechtes verbunden. Sie setzt die Überzeugung voraus, dass ein menschliches Wesen immer etwas Heiliges und Unantastbares ist, in jeder Situation und jeder Phase seiner Entwicklung. Es trägt seine Daseinsberechtigung in sich selbst und ist nie ein Mittel, um andere Schwierigkeiten zu lösen.
Franziskus (Jorge Mario Bergoglio) (1936- ), argentinischer Papst 

Verdrängen und Verschweigen der Abtreibung

Das gewöhnliche Verhalten der Menschen ist eigentlich ein fortgeschrittenes Verbrechen gegen das keimende Leben ihrer Seele, ein Fortwährendes Abtreiben dessen, was sie innerlich empfangen haben.
Johannes von Müller (1752-1809), Schweizer Geschichtsschreiber, Publizist und Staatsmann

Es gibt nichts Ruchloseres auf Erden, als ein Kind zu ermorden - und wir haben doch ein Kind ermordet. Wenn man zu einem Verbrechen schweigt, so willigt man in dasselbe ein, und ich habe doch dazu geschwiegen, der ganze Hof hat es getan: Wer haben alle geschwiegen, dass es zum Himmel schrie! Wir haben gegegessen und getrunken, als ob nichts geschehen wäre. Wir haben uns geschmückt und geschminkt …, ja, wir haben sogar geschlafen! Wir haben geschlafen … warum hätten wir nicht schlafen sollen? Es gab keinen Richter, der uns hätte wecken können - die Richter schliefen auch - sie mussten ja schlafen - man befahl es ihnen doch. Nur mein kleines Kind kann plötzlich nicht mehr schlafen!
Gertrud von le Fort (1876-1971), deutsche Schriftstellerin, Literaturnobelpreisträgerin

Und ich wüsste gern, warum nicht einer – nur einer – unserer modernen Kakophoniker den Schrei der zu Abertausenden abgetriebenen Föten in einem musikalischen Werk ertönen lässt, warum nicht ein einziger unserer kolossal freigeistigen Künstler ihre zerfetzten Körperchen malt oder meißelt oder „inszeniert“, warum keiner unserer preisbehängten Autoren, keiner unserer wunder wie wilden Bühnendichter und Theaterregisseure ihnen eine Stimme gibt, als seien sie wahrhaftig nichts und nichtig, als existierte dieses ungeheuerliche Problem überhaupt nicht.
Michael Klonovsky (1962- ), deutscher Journalist

Vorgeburtliche Diagnostik und Abtreibung von behindertem Leben

Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt werden die Menschen sich nicht mehr dem Gesetz Gottes unterwerfen. Sie werden das Leben wie ein Reittier lenken wollen. Sie werden ihre Kinder im Leib ihrer Weiber wählen wollen und die töten, die sie nicht mögen. Doch wer wird der Mensch sein, der sich so für Gott hält?
Johannes von Jerusalem

Ist das Leben lebenswert? Das ist eine Frage für einen Embryo, nicht für einen Erwachsenen.
Samuel Butler (1835-1902), englischer Schriftsteller

Die vorgeburtlichen Diagnosen, gegen die es keine moralischen Bedenken gibt, sofern sie vorgenommen werden, um eventuell notwendige Behandlungen an dem noch ungeborenen Kind festzustellen, werden allzu oft zum Anlass, die Abtreibung anzuraten oder vorzunehmen.
Johannes Paul II.

Der Pragraph 218 ist kein Argument für die Präimplantationsdiagnostik… Es rechtfertigt keine Praxis, die das Tor für biologische Selektion, für eine Zeugung auf Probe, weit öffnet.
Ich lehne die PID als Tendenz zur aktiven Selektion ab. Behindertes Leben wird dadurch zum geminderten Leben.
Wolfgang Huber (1942- ), deutscher evangelischer Theologe und Bischof der evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg, ehem. Vorsitzender der EKD

Im Zeichen der pränatalen Diagnostik sind viele Frauen nicht mehr "guter Hoffnung", sondern voller Ängste.
Franz Kamphaus (1932- ), katholischer Theologe, em. Bischof

Zur ideologischen Sprechblase verkommt die Berufung auf die menschliche Würde durch die Vernünftelei derer, die in ihrem Namen straffreie Sterbehilfe für Totkranke statt bessere Palliativmedizin und mehr Hospize fordern, die Abtreibung menschlicher finden als die Sorge für kranke und behinderte Kinder und ihre Eltern.
Franz Kamphaus (1932- ), katholischer Theologe, em. Bischof

Ob sich hinter dem Mitleid nicht allzu oft ein bloßes Selbstmitleid unserer Gesellschaft verbirgt, die sich vor zusätzlichen Belastungen schützen will? Wie also wäre es, wenn sich die Fürsorge der Gesellschaft zuerst einmal darauf konzentriert, die Lebensbedingungen betroffener Kinder und Eltern nachhaltig zu verbessern, anstatt solches Leben auszulöschen?
Franz Kamphaus (1932- ), katholischer Theologe, em. Bischof

Die Befürworter der Präimplantationsdieagnostik legen Wert darauf, dass dieses Verfahren nicht auf "Selektion" aus ist, sondern auf die Geburt eines gesunden Kindes. Diese Argumentation täuscht darüber hinweg, dass dabei menschliches Leben wegen seiner Defekte getötet wird. Der Erfinder der In-vitro-Fertilisation R. Edwards nannte die Sache immerhin unverholen beim Namen: "rigorose Qualitätskontrolle".
Franz Kamphaus (1932- ), katholischer Theologe, em. Bischof

Die Eltern haben ein Recht auf Nichtwissen, ein Recht darauf, ihr Kind ohne Untersuchung so anzunehmen, wie es zur Welt kommt.
Franz Kamphaus (1932- ), katholischer Theologe, em. Bischof

Das Für und Wider von PID ist nur ein kleiner Bestandteil einer weit reichenden Diskussion um die Frage, welches Menschenbild die Gesellschaft künftig leiten soll.
Karl Lehmann (1936-), deutscher Theologe, Bischof, Kardinal, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz

Eliminierung der Abtreibung aus dem Strafgesetz

Es darf nicht verkannt werden, dass der Schwangerschaftsabbruch grundsätzlich mit unserem Werte- und Rechtssystem nicht vereinbar ist. Die Pflicht des Staates, menschliches Leben zu schützen, leitet sich aus der im Grundgesetz festgehaltenen Überzeugung ab, dass die Würde eines jeden Menschen unantastbar ist.
Reinhard Marx (1953- ), deutscher katholischer Theologe, Kardinal

Der Paragraph 218 klingt wie juristische Satire: Der Schwangerschaftsabbruch ist rechtswidrig [§ 218], aber straffrei [§ 218a].
Elisabeth Raether (1979- ), deutsche Journalistin
... mit schwingt: wenn der Abbruchpraxis straffrei ist dann kann auch der Paragraph abgeschafft werden ... für die die Ungeborenen, die straffrei abgetrieben werden können, ist der Paragraph keine Satire sondern eine im wahrsten Sinne des Wortes todernste Angelegenheit ...

Kolumne: Beim Thema Abtreibung ist der Islam moderner. Unterstützer der Petition zum Abtreibungsrecht demonstrieren vor dem Reichstagsgebäude in Berlin: Die Ärztin Hänel hat eine Petition mit mehr als 150.000 Unterstützern für Änderungen im Abtreibungsrecht an Bundestagsabgeordnete überreicht. (Quelle: dpa)


  • Abtreibung und Lebensschutz

    Wenn ein Mensch nicht mehr im Mutterschoß sicher ist, wo ist er dann in dieser Welt noch sicher?
    Phil Bosmans (1922-2012), belgischer, katholischer Ordensgeistlicher, Verfasser geistlicher Schriften und Telefonseelsorger

    Die Entscheidung für oder gegen ein Kind ist eine für einen normalen Menschen eigentlich überhaupt nicht zumutbare.
    Karl Lehmann (1936-1918), deutscher katholischer Theologe, Bischof, Kardinal, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz

    Abtreibung ist nie eine Lösung. Wenn man von einer schwangeren Mutter spricht, sprechen wir von zwei Leben: beide müssen geschützt und respektiert werden, weil das Leben ein absoluter Wert ist.
    Franziskus (Jorge Mario Bergoglio). argentinischer Papst

    Es kann uns nicht kaltlassen, dass es in Deutschland über 100.000 Abtreibungen im Jahr gibt.
    Peter Tauber (1974- ), deutscher Historiker und Politiker, CDU

    Nur jene wissen das Leben wahrlich zu schätzen, die nichts tun, es zu stören.
    Laotse (6. Jh. v.Chr.), chinesischer Philosoph

    Ich werde das menschliche Leben von der Empfängnis an bedingungslos achten.
    Moses Maimonides (1135-1204), spanischer jüdischer Schriftsteller

    Das ungeborene Baby ist im modernen Staat weit weniger geschüzt als ein Meerschweinchen.
    Arthur Ernest Wilder-Smith (1915-1995), britischer Chemiker

    Das Recht auf Abtreibung, Kindestötung und Euthanasie zu fordern und es gesetzlich anzuerkennen heisst, der menschlichen Freiheit eine perverse, abscheuliche Bedeutung zuzuschreiben: nämlich die einer absoluten Macht über die anderen und gegen die anderen. Aber das ist der Tod der wahren Freiheit.
    Johannes Paul II. (Karol Woityla)  (1920-2005), polnischer Papst

    Es ist in unserer Gesellschaft leichter, ein Kind im Mutterleib zu töten, als einen Baum zu fällen.
    Barbara Wussow (1961- ) österreichische Schauspielerin

    Wenn es um das Leben von Tieren geht, da sind einige, die jetzt für Abtreibungen werben wollen, kompromisslos.
    Jens Spahn (1980- ), deutscher Politiker, CDU, Bundesminister für Gesundheit

    Eines der Probleme, das wir in Bezug auf den Embryo haben, ist, dass wir ihn nicht sehen. Anstelle von Embryo sollten wir von einem Kind, das sich in der Anfangsphase seiner Entwicklung befindet, sprechen. Weil wir ihn nicht sehen können, ist er in einer sehr gefährlichen, sehr riskanten Situation.
    Ignacio Carrasco de Paula (1937- ), spanischer römisch-katholischer Priester

    Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst des Lebensrechts.
    Mathias von Gersdorf (1964- ), chilenisch-deutscher katholischer Publizist

    Wenn Embryonen zu Forschungszwecken getötet werden dürften, müsste es theoretisch auch erlaubt sein, erwachsene Menschen, etwa zum Tode Verurteilte oder Kranke, zwecks Organtransplantation zu töten.
    Antoine Suarez (20./21. Jh.), Schweizer Quantenphysiker, Vorstandsmitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Bioethik

    I Respect the Dignity of Human Life -- from Womb to Tomb. (Ich respektiere die Würde des menschlichen Lebens - vom Mutterleib bis zum Grab.

    Abtreibungsfilm "Der stumme Schrei" von Bernhard N. Nathanson (1926-2011
    https://www.mamma.ch/gut-zu-wissen/was-abtreibung-einem-baby-antut/
    http://youtu.be/gON-8PP6zgQ

    Das evangelische Monatsmagazin „Chrismon“ stellt in der August-Ausgabe die Gießener Ärztin Kristina Hänel in einem Porträt vor. Der Beitrag ist überschrieben mit „Die Retterin“. Hänel war im November vom Amtsgericht Gießen zu einer Geldstrafe von 6000 Euro verurteilt worden, weil sie nach Ansicht des Gerichts auf der Internetseite ihrer Praxis über Abtreibungen informiert und geworben hatte. Seither sei das Leben der Ärztin und Reiterhofbesitzerin ziemlich aus den Fugen, heißt es in dem Porträt der „Chrismon”-Chefredakteurin Ursula Ott. Dass Hänel schon in den 80er Jahren bei „Pro Familia“ arbeitete, habe mit den geregelten Arbeitszeiten dort zu tun gehabt. Die Arzttochter habe während des Studiums zwei Wunschkinder bekommen. Die Beziehung zu ihrem Partner sei in die Brüche gegangen und die beiden Kinder habe sie alleine aufgezogen. Damals habe die Protestantin auch als Laienhelferin in der Psychiatrie geholfen und sei dort auf viele vergewaltigte und sexuell missbrauchte Frauen getroffen.
    https://charismatismus.wordpress.com/2018/07/29/ekd-magazin-chrismon-verherrlicht-abtreibungsaerztin-haenel-als-retterin/

     

    Alexandre M. Lindner: Geschäft Abtreibung

    Alexandrea M. Lindner: Geschäft Abtreibung. Augsburg Sankt Ulrich Verlag 2009
    Jedes Jahr werden in Deutschland mehr als 200.000 Kinder abgetrieben. Die massenweise Kindertötung ist inzwischen auch ein riesiges Geschäft. Die Journalistin Alexandra Maria Linder decken die finanziellen Interessen bei der Abtreibung auf und enthüllen nüchtern beklemmende Fakten. Wer verdient an der Abtreibung und wieviel? Gibt es eine Lobby für Kindstötung? Welche Rolle spielen die Krankenkassen? Blicke in einen Abgrund tun sich auf.

    https://buchundfilmtipps.wordpress.com/tag/abtreibung/

    Die CDU hat für die Bundesversammlung eine Überraschung parat: Sie schickt Alice Schwarzer zur Präsidenten-Kür von Joachim Gauck – und treibt damit Verschwisterung mit der Feministin weiter voran.
    Die CDU hat für die Bundesversammlung eine Überraschung parat: Sie schickt Alice Schwarzer zur Präsidenten-Kür von Joachim Gauck – und treibt damit Verschwisterung mit der Feministin weiter voran.
    Die CDU hat für die Bundesversammlung eine Überraschung parat: Sie schickt Alice Schwarzer zur Präsidenten-Kür von Joachim Gauck – und treibt damit Verschwisterung mit der Feministin weiter voran.

    Die CDU hat für die Bundesversammlung eine Überraschung parat: Sie schickt Alice-Schwarzer zur Präsidenten-Kür von Joachim Gauck und treibt damit die Verschwisterung mit den Feministen weiter voran. ... Der Landesverband Nordrhein-Westfalen will sie entsenden. „Das ist als Anerkennung der Lebensleistung von Frau Schwarzer gedacht“, erklärt Oliver Wittke, CDU-Generalsekretär in Nordrhein-Westfalen im Gespräch mit FOCUS Online.,,, Anlass der neuen Zuneigung: Schröder hatte für Schwarzers Feminismus-Archiv 150.000 Euro locker gemacht.
    https://www.focus.de/politik/deutschland/bundespraesident/wahl-des-bundespraesidenten-cdu-macht-alice-schwarzer-zur-wahlfrau_aid_717723.html


    Alice Schwarzer aber war die Verfasserin des Stern-Manifests vom 6.6.1971:
    Wir haben abgetrieben! 374 deutsche Frauen halten den § 218 für überholt und erklären öffentlich: "Wir haben gegen ihn verstoßen"!
    100(0) Schlüsseldokumente zur deutschen Geschichte im 20. Jahrhundert.
    https://www.1000dokumente.de/index.html?c=dokument_de&dokument=0142_ste&object=context&l=de

    Die offene Werbung und sublime Indoktrination zur Abschaffung der Abtreibungsgesetze geht weiter:

    heute show Ausschabungen Kasupke alles muss raus

    So "witzelt" Oliver Welke in der heute show am 23.03.2018 über den § 219 a (Werbung für den Abbruch der Schwangerschaft)  Alles muss raus“ „25% Discount“ - nur ein Beispiel geschmackloser und keine Grenzen respektierenden, menschenverachtender und zynischer „künstlerischer/satirischer Freiheit“ zum anderen ein Beleg für die konzertierte und gutgetimte Aktion der von feministischen Wertvorstellungen dominierten Medien, um ein weiteres Gesetz zum Lebensschutz zu Fall zu bringen.

    Unerträglich, wie ein durch allgemeine Rundfunkbeiträge finanzierter öffentlicher Sender massiv einseitig in die öffentliche Meinungsbildung eingreift (auf anderen Kanälen - ARD - sieht es nicht anders aus.

    Abtreibung und Adoption

    Es ist ja geradezu grotesk, dass auf der einen Seite Agenturen sich darum bemühen, Babies in der Dritten Welt aufzukaufen, um sie auf dem deutschen Adoptionsmarkt zu vermitteln, während Tausende gesunder Kinder unter humanitärer Verbrämung abgetrieben werden.
    Irenäus Eibl-Eibesfeldt (1928-2018), österreichischer Zoologe, Evolutionsbiologe, Verhaltensforscher und Gründer des Fachs Humanethologie, Naturschutzaktivist

    Wir bekämpfen Abtreibung mit Adoption.
    Mutter Teresa (Agnes Gonxha Bojaxhiu) (1910-1997), albanische Ordenschwesterin unter den Armen in Indien, Friedensnobelpreisträgerin

    Abtreibung ist die schlechteste Alternative zur Adoption.
    C.J. Eigenes

    * * *

    Es ist ein Skandal, dass in unserem reichen Land Frauen abtreiben, weil sie keine Möglichkeit sehen, ein Kind aufzuziehen – sei es, dass sie sich zu jung, zu wenig sozial eingebunden oder zu arm fühlen.
    Wenn die hohe Zahl von Abtreibungen kleiner werden soll, dann müssen wir alle unsere Verantwortung an den Müttern, den Kindern und den jungen Familien viel intensiver wahrnehmen.
    Hans Jürgen Abromiet (), deutscher evangelischer Theologe, Bischof der Nordkirche im Sprengel Mecklenburg und Pommern.
    (Er nahm 2018 als einziger evangelischer Bischof am Marsch für das Leben in Berlin teil. Markus Dröge, Landesbischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz begründete seine Ablehnung der Teilnahme mit "Polarisierung"...)
    https://www.kath.net/news/65217

     

    Weiterführende Links

    Abtreibungszahlen in Deutschland http://www.cdl-rlp.de/Unsere_Arbeit/Abtreibung/Abtreibungszahlen.html

    Lebensschutzorganisationen https://www.bundesverband-lebensrecht.de/ueber-uns/


  •  
      Home Suche Übersicht (c) Dr. Martin Weimer