"Heiligste Dreifaltigkeit" Altdorf b.Nürnberg
"Endlösung für die Schwarzen" - Anonymer Drohbrief von 1932
 
Der Herausgeber der Wochenschrift "Der Gerade Weg" Dr. Fritz Gerlich, erhielt unter vielen anderen folgende Zuschrift, die für sich selbst spricht:

 

 

München, den 25. Juli 1932
                  Herrn
                     Dr. Fritz Gerlich
                        Schmierfink beim Geraden Weg,
                                    Hier

        Wir warnen Sie ! Die nächsten Tage wir Ihnen Ihr schmutziges Handwerk gelegt werden. - Sie erbärmlicher Schmutzfink. Seien Sie überzeugt, daß die Stunde bald
schlägt, wo Deutschland von Ihnen und Ihresgleichen be-
freit wird. Wir werden an Ihnen und Ihrer schwarzen
Sippe ein besonderes Exempel statuieren, indem wir einen Scheiterhaufen aus allen in Deutschland befindlichen Christenkreuzen nebst den darauf befindlichen Christus-
figuren - jenes Christus, welcher von einer jüdischen
Hure geboren wurde - errichten, worauf Sie nebst dem üb-
rigen Pfaffengesindel einschließlich der ganzen
Marxistenbrut geschmort werden.
        Wenn dann die Befreiungsfeuer zum Himmel steigen,
hat die Geburtsstunde der neuen arischen Religion be-
gonnen, dann wird das Deutsche Volk dem einzigen auf
Erden wandelnden Gott, Adolf Hitler, auf Knien
dafür danken, daß er es von der jüdisch-christlich-
marxistischen Pest
befreit hat.

Heil Hitler
Blut und Tod allen Marxisten und Pfaffen

Quelle: Wahlkampfzeitung der Bayerischen Volkspartei, Nr. 176, Samstag, den 30. Juli 1932

Interessante Informationen über Fritz Michael Gerlich und seine Zeitung "Der Gerade Weg" unter http://www.gerlich.com

Weitere Informationen zum Thema "Kirche und Nationalsozialismus"


  Home Randnotizen Chronik Suche

.