"Heiligste Dreifaltigkeit" Altdorf b.Nürnberg
Kontakt 1/2002
..........

kobi102t.jpg (38309 Byte)   Inhaltsverzeichnis:

  1. Begrüßung
  2. Hungertuch "Augen-Blicke des Friedens"
  3. Gottesdienste in der hl. Woche
  4. Frühjahrssammlung der Caritas vom 25.2. bis 3.3.2002
  5. Misereor-Sonntag am 10. März 2002
  6. Ökumenische Kinderbibelwoche
  7. Pfarrgemeinderatswahl
  8. Erstkommunion, Erwachsenenfirmung
  9. Woche für das Leben vom 13. bis 20. April 2002
  10. Seniorenclub
  11. Kindererholung mit der Caritas
  12. Comboni-Missionare bitten um Hilfe
  13. Kinderpflegerin für Kindergarten St. Monika gesucht
  14. Katholische Jugend Altdorf
  15. Vorschau
  16. Ostern in der Bücherei
  17. Freud und Leid in der Pfarrfamilie

Wir wünschen allen Pfarrangehörigen und ihren Familien eine besinnliche Fastenzeit und ein gesegnetes Osterfest

Albert Börschlein, Pfarrer
Elisabeth Gsänger, Religionslehrerin
Brigitte Märx, Gemeindereferentin
Anneliese Kolb, Vors. d. Pfarrgemeinderates
Hans Herzog, Kirchenpfleger

oben.gif (905 Byte) 1. Begrüßung

Liebe Pfarrangehörige,

Sie halten den Osterpfarrbrief   „Kontakt“ in Ihren Händen. Man sieht dem, was man schwarz auf weiß vor sich hat, die Mühe nicht an, die dahinter steht. 26 Jahre lang war Herr Ludwig Gruber aus Unterölsbach unter Mithilfe seiner Frau Anita für den Druck des Pfarrbriefes „Kontakt“, für den Pfarrkurier und für viele Liedblätter verantwortlich, die unser Pfarrleben bereichert haben. Sie haben diese ehrenamtliche Aufgabe über eine bewundernswerte lange Zeit durchgehalten und uns immer pünktlich mit den Druckerzeugnissen be­liefert. Die Diözese Eichstätt formuliert zur Zeit Leitlinien für die Seelsorge in unserem Bistum. Da heißt es u.a. „Alle sind berufen, die Sendung der Kirche zu verwirklichen; alle sind für das Leben der Gemeinde verantwortlich“. Familie Gruber hat, obwohl sie nicht einmal in Altdorf wohnt, für unsere Pfarrge­meinde eine großartige Leistung vollbracht und Verantwortung bei uns übernommen. Ich sage ihnen ein herzliches „Vergelt’s Gott“ und wünsche ihnen Gesundheit und Freude bei ihren weiteren ehrenamtlichen Diensten. Wir haben unter Mithilfe vieler nun diese Osterausgabe auch drucktechnisch zusammengebracht, wären aber froh, wenn sich ein Pfarrbriefteam bilden würde, die diese wichtige Aufgabe im Sinne  der Familie Gruber weiterführt.

Albert Börschlein
Dekan

 


oben.gif (905 Byte) 2. Hungertuch "Augen-Blicke des Friedens"     

kobi1022.jpg (94415 Byte)

Betrachten Sie das Hungertuch „Augen-Blicke des Friedens am rechten Seitenaltar unserer Kirche:

Frieden und Menschlichkeit, Krieg und Gewalt - das sind die Themen des Misereor-Hungertuches 2002. Es ist ein stilles Bild, meditativ. Es ist ein Bild, das langsam wirkt und den belohnt, der es auf sich wirken lässt.

36 Gesichter, in Anlehnung an die afrikanische Maskentradition geformt, und doch jedes mit individuellen Zügen. Sie erzählen Geschichten von Leben und Tod, von Freude und Leid, von Frieden und vom Krieg. Sie tragen Zeichen - den Dreizack der Gewalt, die Krone des Friedens und der Weisheit  oder Symbole aus der afrikanischen Mythologie. Jedes Gesicht will gelesen, verstanden und bei jedem Betrachten aufs neue entdeckt werden. Verwoben in diese Vielfalt liegt das Kreuz, Zeichen für Hoffnung und Befreiung, für die bib­lische Botschaft des Friedens.

Das neue Hungertuch will anstoßen: zum Nachdenken, zum Dialog, zum Meditieren über Kriege und Konflikte, über Menschlichkeit und den großen Traum vom Frieden - und darüber, welche Wege vom einen zum anderen führen können.

 


oben.gif (905 Byte) 3. Gottesdienste der hl. Woche

Samstag, 23.3.
15.00-16.00 Beichtgelegenheit
18.30 Vorabendmesse mit Passion

Palmsonntag, 24.3.
  7.30    Beichtgelegenheit
  8.00    hl. Messe mit Passion
  9.30    Palmweihe im Hof des Kindergartens, Palmprozession und Pfarrgottesdienst (Abgabe der Opferkästchen)
13.30    Kreuzwegandacht in Hgh.

Dienstag, 26.3.
14.00 Beichtgelegenheit in Hagenhausen (Pfarrer)
15.00-17.30 Beichtgelegenheit (besonders für Schüler)
18.30-20.00 Beichtgelegenheit (Aushilfe Stephan Müller, Domvikar, Eichstätt)

Gründonnerstag, 28.3.
15.00-16.00 Beichtgelegenheit
18.00-19.00 Beichtgelegenheit
19.30 Abendmahlsgottesdienst, anschl. stille Anbetung bis 23.00 Uhr
20.45 Ölbergsandacht in d. Kirche

Karfreitag, 29.3.
  8.00-9.30 Beichtgelegenheit
  9.30 Kreuzweg
10.30 Schülerkreuzweg
10.00 Kreuzweg in Hagenhausen 
15.00 Karfreitagsliturgie (Chor)

Karsamstag, 30.3.
15.00-16.00 Beichtgelegenheit
20.00 Feier der Osternacht mit Taufe und Speisenweihe

Ostersonntag, 31.3.
  9.30 Pfarrgottesdienst mit Speisenweihe (Chor)
13.30 feierliche Andacht in Hagenh.

Ostermontag, 1.4.
  9.30 Pfarrgottesdienst
10.45   hl. Messe in Hagenhausen

Bitte beachten Sie!
Bringen Sie bitte für die Palmweihe selbst Palmzweige mit!
Am Gründonnerstag, Karfreitag und Karsamstag ist für Kinder keine Beichtgelegenheit.
Wer krank oder gehbehindert ist und die hl. Ostersakramente empfangen möchte, möge sich bald im Pfarramt melden (Tel. 5135).

Auswärtige Beichtgelegenheit in Schwarzenbruck:
Sa, 23.3., 14.30-17.00 Pfarrer Anton Schatz
Gründo., 28.3., 15.00-17.00 Pfarrer Harald Günthner
jeden Samstag vor der Abendmesse 17.30-17.45.

 


oben.gif (905 Byte) 4. Frühjahrssammlung der Caritas vom 25.2. bis 3.3.2002

Die Caritas möchte mit dem Jahresthema 2002 "Mittendrin draußen: psychisch krank" um mehr Aufmerksamkeit und Solidarität für die betroffenen werben.
Wer nicht ganz "normal" reagiert, gilt als "verrückt", und die Mitmensvhen "rücken ab" von ihm/ihr, - Doch kann es jeden treffen: Nach Expertenschätzung leidet fast ein Viertel der Bevölkerung zumindest vorübergehend unter seelischen Problemen:

- rund 10% der Bevölkerung hat Angstzustände
- bis zu 14% der Kinder sind verhaltensgestört
- etwa 1,5 Mio. Menschen sind Mobbing-Opfer
- rund 24% der über 65-Jährigen leiden an psychischen Störungen.

Übersteigerte Leistungserwartungen, Termindruck, Stress im Beruf und die Angst vor Arbeitsplatzverlust sowie das Scheitern von Beziehungen sind die größten Belastungen für die Seele.
Vor allem kontaktarme, sensible Menschen sind schnell überfordert.

In Ingolstadt und Eichstätt werden in speziellen Beratungsstellen rund 700 psychisch Kranke im Jahr betreut. In den anderen Regionen arbeiten die Caritas-Kreisstellen mit Fachdiensten anderer Träger zusammen.
Die Dienste der Caritas werden zwar zu einem großen teil über öffentliche Kostenträger, Bezirke und Krankenkassen finanziert, doch sind immer auch Eigenmittel nötig.
Die Altenheime in Nürnberg-Langwasser, Herrieden und Eichstätt müssen nach über 25 Jahren umfangreich renoviert werden.

Dafür bittet die Caritas um Ihre Spende.

Wenn Sie Hilfe und Beratung brauchen:
Ihre nächstgelegene Beratungsstelle finden Sie in der Caritas-Kreisstelle Nürnberg-Süd, Giesbertsstr. 67c, Tel. 0911/8001107. Außenstelle Altdorf, Bahnhofstr. 2, Tel. 09187/3754.

 


oben.gif (905 Byte) 5. Misereor-Sonntag am 10. März 2002

kobi1021.jpg (10702 Byte)

Was auch immer die Ursachen sein mögen: das Ende des Kalten Kriegs, das Erbe des Kolonialismus, die wachsende Armut oder die Verknappung von natürlichen Ressourcen ..., viele Länder, in denen Misereors Partner engagiert sind, sind von gewaltsamen Konflikten gezeichnet und stehen vor den Aufgaben grundlegender Erneuerung.

Öffnen Sie sich für die weltweiten Herausforderungen des Friedens. Richten Sie dabei Ihren Blick auf die Menschen in den Krisengebieten der Dritten Welt. Aber auch auf Herausforderungen im persönlichen und gesellschaftlichen Umfeld. Vielleicht sind körperliches Fasten, Besinnung und Gebet eine Möglichkeit, Ihre Bereitschaft zur Solidarität zu erneuern und zu kräftigen.

Unterstützen Sie tatkräftig durch Ihre Spenden, was in den Misereor-Projek-ten an Friedenstatsachen wächst. Menschen überwinden ihre Verletzungen, versöhnen sich, blicken mit Hoffnung nach vorn, finden zurück in die Normalität ziviler Alltäglichkeit. Über die Brücke der Solidarität bauen Sie mit an einer weltweiten Kultur des Friedens.

Wir wollen miteinander

Teilen:      Bei allen Gottesdienst Misereor-Kollekte

Beten:      Sonntag 9.30 Familiengottesdienst, gestaltet von den Firmbewerbern und dem Gospelchor,
                 Kleinkindergottesdienst

Fasten:     Sonntag 11.00 - ca. 13.00 Uhr Fastenaktion im Roncalli-Haus
                  (Vortrag, Solidariatätsessen und Kinderbetreuung)

 


oben.gif (905 Byte) 6. Ökumenische Kinderbibelwoche

In der Osterwoche findet für alle Kinder der 1. – 4. Klasse die ökumenische Kinderbibelwoche statt. Vom 2.-5. April 2002 treffen sich alle TeilnehmerInnen von 9-12 Uhr im Roncalli-Haus, um gemeinsam die Bibel mit Spielen, Liedern und kreativen Aktionen zu entdecken. Am Freitag,
5. April, ab 11.30 Uhr
sind auch die Eltern herzlich eingeladen, mit den Kindern einen Familiengottesdienst zu feiern und gemeinsam zu Mittag zu essen. In diesem Jahr lautet das Thema „Vorsicht – entflammbar. Powergeschichten, die Gut-tun und Mut-machen.“ Als Unkosten entstehen für Material und Verpflegung 4,00 EUR. Anmeldungen gibt es im Religionsunterricht bzw. bei Gemeindereferentin Brigitte Märx (Tel. 95 84 59)

 


oben.gif (905 Byte) 7. Pfarrgemeinderatswahl

„Menschen bewegen“ unter diesem Motto steht die Pfarrgemeinderatswahl, die am 16./17. März 2002 stattfindet. Alle wahlberechtigten Mitglieder (diesmal schon ab 14 Jahren) sind herzlich eingeladen, teilzunehmen.

Zum Vorsitzenden des Wahlausschusses wurden Günther Lugert, Badener Str. 70, zur Stellvertreterin Andrea Zerpies, Erlenstr. 15, bestellt.

Wenn ein Auswärtiger bei uns oder einer von unserer Pfarrei woanders mitarbeitet und schwerpunktmäßig dort zur Kirche geht, kann er beim Wahlausschussvorsitzenden dieser Pfarrei die Wahlunterlagen beantragen, in der Liste seiner Wohnpfarrei wird er dann gestrichen.

Die Briefwahlunterlagen können nach den Gottesdiensten am 2./3. März im Pfarrbüro mitgenommen oder angefordert werden und sollen im Pfarrbüro oder Wahllokal wieder abgegeben werden.

Das Wahllokal für Altdorf mit den Außenorten außer Hagenhausen

ist in der Elisabethkapelle,
Wahlzeiten:         Sa       16.3.       17.30 - 20.00 Uhr
                          So       17.3.       8.45 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr.

Das Wahllokal für Hagenhausen ist im Paulusheim
Wahlzeiten:         So       17.3.       10.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 15.00 Uhr.

Beachten Sie bei der Wahl: Sie können bis zu 12 Stimmen vergeben, jeder Kandidat kann nur eine Stimme erhalten.

Die Kandidaten stellen sich vor:

Bodis Franjo, 56 J.,Hermangasse 2
Altdorf, Rentner

Brunner Andrea, 36 J., Hackenrichtstr. 2c
Altdorf, Fachlehrerin, z.Zt. Hausfrau

Gruber Alfons, 69 J., Paulerwiesenweg 15
Altdorf-Hagenhausen , Rentner

Jupke Gisela, 48 J., Amberger Str. 4
Altdorf, Ergotherapeutin

Karklis Doris, 29 J., Zum Breiten Weg 2
Altdorf-Oberrieden, Bürokauffrau

Kolb Anneliese, 46 J., Im Talwasser 8
Altdorf-Hagenhausen,   Angestellte

Lochschmidt Christine, 36 J., Schulstr. 13a
Altdorf, Dipl. Ökonomin,  z.Zt. Hausfrau

Lugert Günther, 45 J., Badener Str. 70
Altdorf, Polizeibeamter

Mildner Markus, 32 J., Birkenweg 13
Altdorf,  Maschineneinsteller

Neudert Peter, 18 J.
Altdorf, Schüler

Neudert Ursula, 42 J.
Altdorf, Kfm. Angestellte

Raß Angelika, 49 J., Parkstr. 9
Altdorf-Röthenbach, Hausfrau

Riola Antonio, 54 J., Hesselgasse 3
Altdorf, Rentner

Ross-Vaßholz Gabriele, 42 J.,
Röthenbacher Str. 42, Röthenbach
Leiterin d. Kindergartens St. Monika

Schacherl Thomas, 36 J., Hessenstr. 40a
Altdorf, Dipl.-Ing. (FH)

Schmidt Klaus, 47 J., Schopperstr. 21
Altdorf, Verkaufsfahrer

Veith Vera, 47 J., Pfälzer Str. 12
Altdorf, kfm. Angestellte

Wasner-Woidich Bettina, 33 J.
Beim Steinbruch 14,Altdorf
Bankkauffrau

Dr. Weimer Martin, 42 J.
Westfalenstr. 3, Altdorf
Verwaltungsangestellter

Zerpies Andrea, 41 J., Erlenstr. 15
Altdorf, Finanzwirtin

 


oben.gif (905 Byte) 8. Erstkommunion, Erwachsenenfirmung

Zur Erstkommunion am 5. Mai 2002 haben sich 36 Kinder angemeldet.

Erwachsenenfirmung findet am Donnerstag, 11. Juli 2002, 18.00 Uhr, in der Hauskapelle des Bischöflichen Priesterseminars statt.
Bitte im Pfarramt zur Vorbereitung melden. Ohne Firmung fehlt für eine kirchliche Heirat die volle Eingliederung in die Kirche.

 


oben.gif (905 Byte) 9. Woche für das Leben vom 13. bis 20. April 2002

Im Jahr 2002 lautet der Untertitel: „Von Anfang an das Leben wählen statt auswählen“. Der medizinisch-technische Fortschritt stellt uns vor große Herausforderungen. Wir wollen die Chancen, die sich aus dieser Entwicklung ergeben, nicht verkennen. Gleichzeitig weisen wir aber auch auf die Gefahren des Missbrauchs, die sich beim Umgang mit dem menschlichen Leben ergeben können, hin. Zufall und Schicksal werden zunehmend durch Planung und gezieltes Handeln ersetzt. Damit eröffnen sich neue Felder der Verantwortung. Wo die Möglichkeiten und Folgen unseres Handels immer undurchschaubarer werden, bedarf es einer ethischen Grundorientierung sowohl für jede(n) Einzelne(n) als auch für alle, die in der Gesellschaft Verantwortung tragen. Die Woche für das Leben stellt im Jahr 2002 die gegenwärtige bioethische Debatte in den Mittelpunkt. Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion um die Präimplantationsdiagnostik (PID) und die Stammzellforschung unterstreichen die Deutsche Bischofskonferenz und der Rat der EKD mit dieser Initiative die Unantastbarkeit und Unteilbarkeit der Würde des Menschen. Sie setzen sich für den Schutz jedes menschlichen Wesens von Anfang an ein.

Dazu am Donnerstag, 18. April 2002, 20.00 Uhr, im Roncalli-Haus ein Vortrag.

 


oben.gif (905 Byte) 10. Seniorenclub

Der Seniorenclub trifft sich einmal im Monat am Dienstag um 14.30 Uhr (bis ca. 16.30 Uhr) im Roncalli-Haus. Ansprechpartner für Rückfragen und Informationen: Thomas Märx (Tel.: 09187 / 95 84 59)

 

Termin:

Thema:

Referent/in:

12.03.2002

„Tunesien - ein Hauch von Orient“ - ein Reisebericht

Hr. Norbert Schmalzl, Neumarkt

 09.04.2002

„Mit Gottes Verheißung alt werden“ – Abraham geht seinen Weg

Hr. Thomas Märx

07.05.2002

„Ständig dicke Beine – muss das sein?“ – Venöse Durchblutungsstörungen und Beingymnastik

Fr. Anna Gemeinhardt, Altdorf

11.06.2002

„Altes und neues im Fränkischen Seenland entdecken“ – Ausflug nach Kalbensteinberg und an den Brombachsee (Abfahrt ca. 13.35 Uhr an der kath. Kirche)

Seniorenclubteam

16.07.2002

(Verkehrs-)Sicherheit im Alter – Die Polizei informiert!

NN

August

Sommerpause

17.09.2002

Die Hospizbewegung – Leben bis zuletzt

Fr. Margot Eisenhut, Feucht

„Altes und neues im Fränkischen Seenland entdecken“

Am Dienstag, 11. Juni führt der Ausflug des Altenclubs ins fränkische Seenland. Nach einer Führung in der reich ausgestatteten Kirche von Kalbensteinberg geht die Fahrt weiter an die Schiffsanliegestelle in Ramsberg. Von dort aus werden wir uns auf den Brombachsee einschiffen. Während der 90 Minuten auf See haben wir die Möglichkeit, Kaffee und Kuchen in herrlicher Umgebung zu genießen.

Abfahrtszeit:
13.30 Uhr Schleifmühle
13.35 Uhr Hagenhausen / Bushaltestelle
13.40 Uhr Altdorf / Kath. Pfarrkirche
13.45 Uhr Altdorf / Steigerturm

Rückkehr ca.18.30 Uhr

Fahrpreis ca. EUR 15,00 (Busfahrt, Führung, Schifffahrt, Kaffee und Kuchen)

Anmeldung bis Sonntag, 2. Juni, im Pfarrbüro (Tel.: 51 35).
Weitere Information bei Thomas Märx (Tel. 95 84 59).

 


oben.gif (905 Byte) 11. Kindererholung mit der Caritas

Angebote:

-           Pfünz b. Eichstätt - Altmühltal vom 8. - 29.8., Mädchen/Buben 7 - 12 Jahre

-           Ferienhof Kindermann, Wurmannsquick, Bayern vom 2.-16.8. und 16.-30.8., Mädchen/Buben 8 - 12 Jahre

-           Jugendhaus Elias, 87544 Blaichach, Allgäu vom 19.8.-2.9., Mädchen/Buben 8 - 12 Jahre

 

 


oben.gif (905 Byte) 12. Comboni-Missionare bitten um Hilfe

Die Nachrichten über den Ausbruch des Nyiragongo Vulkans, einem der aktivsten Vulkane Afrikas, im Osten der Demokratischen Republik Kongos überschlagen sich. Täglich nimmt das Ausmaß der Naturkatastrophe zu. Die Bilanz nach fünf Tagen spricht von über 200.000 Obdachlosen und fast einer halben Million Menschen auf der Flucht. Die zusätzlichen Auswirkungen der Katastrophe durch Wasserverseuchung und dadurch drohenden tödlichen Epidemien, wie Cholera und Amöben, sind mindestens so bedrohlich wie der Vulkanausbruch selbst.
Mehr als 60 Comboni-Missionare sind im Nordosten der Demokratischen Republik Kongo tätig. Einer von ihnen, Pater Mumbere, stammt aus der Stadt Goma selbst und arbeitet gegenwärtig dort.

Helfen wir den Menschen im Kongo mit Hilfe der Comboni-Missionare:
Comboni-Missionare, 73479 Ellwangen,
Kreissparkasse Ostalb,  BLZ   614 500 50,   Kontonummer   110 617 015.

 


oben.gif (905 Byte) 13. Kinderpflegerin für Kindergarten St. Monika gesucht

Für unseren 3-gruppigen katholischen Kindergarten St. Monika in Röthenbach suchen wir zum 1. Sept. 2002 eine Kinderpflegerin in Teilzeit (25 Stunden) befristet auf 1 - 2 Jahre.

Wir suchen daher eine Persönlichkeit,
-           die sich mit dem christlichen Glauben identifiziert und ihn lebt
-           die die bestehende Konzeption unseres Hauses aufnimmt und mit uns weiterentwickelt
-           die kooperativ und vertrauensvoll mit uns zusammenarbeiten möchte.

Ihr Arbeitsplatz wird eine Kindergartengruppe in einer familiären Einrichtung sein. Es erwartet Sie ein junges, engagiertes Team.

Interessiert?
Dann schicken Sie Ihre Bewerbung an:
Kath. Kindergarten St. Monika, Röthenbacher Str. 35, 90518 Altdorf-Röthenb.

Tel. 09187 / 902343, z. Hd. Frau Ross-Vaßholz.

 


oben.gif (905 Byte) 14. Katholische Jugend Altdorf

Für die kommenden Monate sind folgende Angebote für alle Jugendlichen der Pfarrei geplant:

15. März, 20.00 - 24.00 Uhr

Filmnacht im RCH

17. März, 18.00 Uhr

Dekanatsjugendgottesdienst in Mimberg

19. März, 19.30 Uhr

Jugendleiterrunde

22. März, 19.00 Uhr

ökumenischer Jugendkreuzweg im evang. Dekanatssaal (Kirchgasse)

19. April, 20.00 – 24.00 Uhr

Disco und Party im RCH

21. April, 19.00 Uhr

Dekanatsjugendgottesdienst in Mimberg

27. April, 8.00 – 20.00 Uhr

Ministrantenausflug

  8. Juni, 8.00 – 20.00 Uhr

Sternsingerausflug

16. Juni, 19.00 Uhr

Dekanantsjugendgottesdienst in Mimberg (gestaltet von der Altdorfer Jugend)

Weitere  Informationen gibt es bei den Mitgliedern der Jugendleiterrunde oder bei Gemeindereferentin Brigitte Märx (Tel. 95 84 59)

 


oben.gif (905 Byte) 15. Vorschau

Fr, 1.3. 19.30 Weltgebetstag der Frauen in der Laurentiuskirche
Fr, 8.3. 
11.30-14.30
19.00
Spielzeugbörse im Kindergarten St. Josef
Bußgottesdienst in der Fastenzeit
So, 10.3. 9.30
ab 11.00

Gottesdienst zum Misereor-Sonntag gestaltet von den Firmlingen und dem Gospelchor
im Roncalli-Haus: Vortrag von Religionslehrerin Elisabeth Gsänger, anschließend Solidaritätsessen

Di, 12.3. 14.30

20.00

Seniorenclub: „Tunesien - ein Hauch von Orient“ -
ein Reisebericht von Norbert Schmalzl,Neumarkt
KAB-Vortrag: „Betrügen wir unsere Kinder um Gott?“ -  Kinder religiös erziehen

Sa, 16.3. 16.00
18.30

Taufgespräch III im Pfarrhaus Referentin Brigitte Märx, Gemeinderef.
Gottesdienst mit Passionssingen des Röthenbacher Viergesangs

Sa/So, 16./17.3. Pfarrgemeinderatswahl
Do, 21.3. 20.00
20.00

Taufgespräch II  im Pfarrhaus Referentin Elisabeth Gsänger, Religionslehrerin
Glaubensgesprächskreis

Fr, 22.3. 19.00 ök. Jugendkreuzweg im evang. Dekanatssaal, Kirchgasse
Di, 9.4. 14.30

Seniorenclub: „Mit Gottes Verheißung alt werden - Abraham geht seinen Weg“,
Ref. Thomas Märx

Do, 18.4. 20.00 KBW-Vortrag zur „Woche für das Leben“ im Roncalli-Haus
So, 21.4. 9.30
17.00
FIRMUNG durch H.H. Bischof Dr. Walter Mixa
feierliche Andacht mit Diasporaopfer
Di, 30.4. 20.00

KBW-Vortrag in Schwarzenbruck auf Dekanatsebene: Christentum und Islam

So, 5.5. 9.30
17.00
ERSTKOMMUNION
feierliche Dankandacht mit Diasporaopfer
Di, 7.5. 14.30

Seniorenclub: „Ständig dicke Beine, muss das sein?"
Venöse Durchblutungsstörungen und Beingymnastik,
Ref.: Frau Anna Gemeinhardt

Sa, 11.5. 16.00 Taufgespräch III  im Pfarrhaus, Ref. wie oben
Mo, 13.5. 20.00 Taufgespräch II   im Pfarrhaus, Ref. wie oben
Do, 16.5. 19.30 ökumen. Gottesdienst in der Dreifaltigkeitskirche
So, 2.6. 9.30 Gottesdienst mit Taufe
Sa, 8.6. Diözesanwallfahrt nach Heidenheim
Di, 11.6. 13.30 Ausflug des Seniorenclubs
Sa, 15.6. 3.00
9.00
Fußwallfahrt zum Habsberg, Treffpunkt Gasthaus Heydner
Gottesdienst in Habsberg
So, 23.6. 9.00
10.00
Pfarrgottesdienst
ök. Gottesdienst - 100 Jahre Handwerker-Gesellen-Verein
So, 30.6. 14.00 feierliche Andacht zum 10-jährigen Jubiläum unserer Lenzenbergkapelle

oben.gif (905 Byte) 16. Ostern in der Bücherei

Ab Sonntag, 3. März ist in der Bücherei die jährliche Osterausstellung aufgebaut. Bilderbücher, Erzählungen, Koch- und Bastelbücher helfen bei der Vorbereitung auf das Osterfest.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 


oben.gif (905 Byte) 17. Freud und Leid in der Pfarrgemeinde

Seit der letzten Ausgabe des Kontakt (4/01)

  • hat 1 Kind das heilige Sakrament der Taufe empfangen
  • sind 6 Angehörige der Pfarrei verstorben
  • hat 1 Paar den Bund der Ehe geschlossen

 

Home Suche .