Die Goldene Regel - Grundregel des Zusammenlebens
   

im Christentum und anderen Weltreligionen ...

Was du nicht willst, das man dir tue, das tue einem anderen auch nicht!
Bibel, Altes Testament, Tobias 4,16

Alles was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch! Das ist das Gesetz und die Propheten.
Bibel, Neues Testament, Matthäus 7,12 (Jesuswort)

Was dir verhasst ist - das tue deinem Nächsten nicht an!
Talmud, Bavli Schabbat 31

Was dir nicht gefällt, das füge anderen nicht zu.
Konfuzius (551 v.Chr.-479 v.Chr.), chinesischer Philosoph und Begründer der philosophisch-politischen Strömung des Konfuzianismus

Füge Deinem Nächsten nicht den Schmerz zu, der Dich schmerzt.
Siddhartha Gautama (Buddha) (-486 und 477 v. Chr.), indischer Stifter des buddhistischen Religion

Dies ist die Summe aller Pflicht: Tue anderen nichts, das dir Schmerz verursachte, würde es dir getan.
Mahabharata 5 (ca. 150 v.Chr.), indisches Epos, Hinduismus

Tue anderen nicht an, was dich ärgern würde, wenn andere es dir täten.
Sokrates (469 v.Chr.-399 v.Chr.), griechischer Philosoph

Was du selbst zu erleiden vermeidest, suche nicht anderen anzutun.
Epiktet (50-138), griechischer Philosoph

Keiner von Euch ist ein Gläubiger, solange er nicht das für seinen Bruder wünscht, was er für sich selbst gewünscht hätte.
Mohammed (ca. 570-632 n.Chr.), Stifter der islamischen Religion

Bürdet keiner Seele eine Last auf, die ihr selber nicht tragen wollt, und wünscht niemandem, was ihr euch selbst nicht wünscht.
Baha’u’llah (1817-1892), persischer Stifter der abrahamitisch-monotheistischen Bahai-Religion

... und auch bei einigen Atheisten

Tue nichts, was du nicht möchtest, dass man dir tun soll.
British Humanist Society (1999)

Wenn Sich nur alle daran hielten ...


       

 
  Home Übersicht Mitteilung Weiterempfehlen 

© Dr. Martin Weimer, Altdorf b.Nürnberg